Sägekopf

Der Wimmer-Sägekopf besticht durch folgende Merkmale. Er ist schräg aufgesetzt, was einen weicheren An- und Ausschnitt und eine höhere Schnittleistung bewirkt. Der schräge Wimmer-Sägekopf wurde von uns erstmals im Jahre 1996 ausgeliefert. Das Sägeblatt läuft auf Stahlgussrollen mit 850mm oder 1000mm Durchmesser, die jeweils zweifach mit Zylinderrollenlagern groß dimensioniert gelagert sind. Gegenüber Grauguss zeichnet sich Stahlguss durch eine wesentlich höhere Standzeit aus. Die massiven Quadrat- oder Rechteckrohre der Sägeblattspannung sind auf insgesamt 16 Messingplatten mit langem Lagerungsabstand exakt geführt. Auch ist es möglich bei schwächeren Stämmen mit weniger Druck zu sägen, ohne dass das Sägeblatt verläuft, was zu einer weiteren Erhöhung der Lebensdauer des Sägeblattes führt.

Mittelspannung

Bei uns wird zum Spannen des Sägeblattes eine Mittelspannung eingesetzt. Die Spannung erfolgt über ein Herzstück gleichmäßig auf beiden Seiten.

Laufschlitten

Dieser ist sehr stabil ausgeführt und oben nochmals mit Knotenrohren verstärkt. Seitliche Druckrollen am Grundrahmen verhindern ein Aufschaukeln des Wimmer-Sägekopfes im oberen Schnittbereich. Der Laufschlitten läuft unterhalb der Stammauflage auf groß dimensionierten Rollen. Der Vorteil dabei ist, dass Laufrollen auf der Stammauflage nicht mehr stören. Die innen liegenden Rollen sind vor Schmutz geschützt. Außerdem läuft der Sägeschlitten auf demselben Rahmen, auf dem auch die Stämme liegen. Dadurch ist ein exaktes und maßhaltiges Schnittbild gewährleistet. Mit einer Schmiermittelpumpe können die Laufbahnen automatisch geschmiert werden.

Gussradpflege

Die Kupferabstreifer sind so angebracht, dass die Sägespäne sofort nach außen gelangen und nicht auf das Sägeblatt fallen. Großzügig ausgelegte Filzplatten halten das Gussrad sauber und verteilen das Schmiermittel gleichmäßig. Spezielle Leitbleche für die Sägespäne verhindern Verwirbelungen, dadurch bleiben keine Sägespäne in den Schutzvorrichtungen liegen. Alle Kupferabstreifer und Filzauflagen arbeiten mit Schwerkraft. Damit werden Störungen bei Defekten von Federn verhindert. Das Schmiermittel wird durch ein Magnetventil beim Start des Hauptmotors automatisch dazu geschaltet und kann über ein Ventil exakt dosiert werden. Ein groß dimensionierter Behälter erspart häufiges Nachfüllen. Auf Wunsch gibt es auch eine Druckschmierung, welche beide Gussräder und das Sägeblatt auch außen schmiert.

Höhenverstellung

Die Höhenverstellung des Sägekopfes erfolgt über einen Getriebemotor und zwei Rollenketten, so dass der Säge-Schlitten gleichmäßig geführt wird. Jeweils zwei Kugellager mit Verschleißring in einem Abstand sorgen für eine exakte Führung des Vertikalschlittens. Die Lauffläche der Kugellager ist verstärkt. Zusätzlich wird der Vertikalschlitten seitlich noch mit großen einstellbaren Führungsbolzen fixiert. Dieses ermöglicht einen stressfreien Lauf des Sägeblatts und damit eine lange Standzeit. Dadurch ist eine absolut exakte Positionierung über einen Joystick am Bedienerstand möglich. Fast alle unsere Blockbandsägen werden heute mit einer elektronischen Positioniersteuerung ausgerüstet.

Vorschub

Der Vorschub erfolgt über einen beidseitigen Seilantrieb, was ein Ruckeln des Wimmer-Sägekopfes bei einem Lastwechsel verhindert. Die stufenlose Verstellung erreichen wir durch den Einsatz eines seit Jahren in der Elektrotechnik bewährten Frequenzumwandlers. Die Steuerung übernimmt der gleiche Joystick wie der für die Höhenverstellung. Man hat somit hier eine echte Einhandbedienung der Blockbandsäge von einem zentralen Bedienerstand aus. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Verstellmöglichkeit des Frequenzumwandlers. Dadurch kann man bei schwachen Stämmen die Geschwindigkeit erhöhen, was zu einer deutlichen Leistungssteigerung führt. Bei extrem großen Stämmen kann durch die Herabsetzung der Frequenz die Vorschubgeschwindigkeit sehr fein dosiert werden. Für den Vorschub gibt es von uns auf Wunsch einige Besonderheiten. Dies beginnt mit dem automatischen Vorschub und dem Rücklauf über den Fußschalter bis hin zur Vollautomatik.

Blattführung

Durch zwei einstellbare Chaco-Führungen  wird das Wimmer-Sägeblatt exakt geführt. Das Material der Klötze ist sehr verschleißarm und wird seit Jahrzehnten bei Blockbandsägen erfolgreich eingesetzt. Die Führung selbst ist sehr stabil und mit dem Bandführungsarm verschweißt und nicht verschraubt. Dadurch wird verhindert, dass bei Fehlbedienung die Führung sich verstellen kann. Der Bandführungsarm wird auf Messingplatten geführt und mit einem Prisma gespannt, womit eine absolute Präzision der Führung gewährleistet wird. Ein Kupferabstreifer dient als erster Späneabweiser. Als zweiter Späneabweiser ist auf dem Hauptrahmen noch ein verschleißfreier Edelstahlabstreifer montiert. Die Verstellung der Blattführung ist auch hydraulisch lieferbar.

Elektromotor-Schaltschrank

Der Wimmer-Sägeblattantrieb erfolgt durch einen Elektro-Bremsmotor.  Dieser hat den Vorteil, dass er gegenüber einem Verbrennungsmotor leise, abgasfrei, langlebig und vibrationsfrei ist. Der groß dimensionierte Schaltschrank ist bei mobilen Blockbandsägen leicht von außen zugänglich und trotzdem geschützt am Grundrahmen angebracht. Auf Wunsch gibt es eine abnehmbare Schutzplatte. Bei stationären Blockbandsägen ist der Schaltschrank nicht an der Wimmer-Säge montiert. Er wird geschützt von Schmutz an einer exponierten Stelle montiert.

Vorschneider

Der Vorschneider entfernt mit einem hartmetallbestückten Kreissägeblatt schmutzige Rinde und Steine an der Blatteinlaufseite und erhöht dadurch die Standzeit des Sägeblattes erheblich. Er ist direkt am Sägekopf befestigt und hat einen kurzen Schwenkarm, deshalb behält er immer seine exakte Position. Für verschiedene Holzarten kann die Einschnitttiefe verstellt werden. Eine gefederte Aufhängung schützt ihn vor Beschädigung bei Fehlbedienungen. Es ist auch möglich an der Ausschnittseite einen linken Vorschneider anzubringen.

Spänekasten

Der Spänekasten sammelt das Sägemehl und leert es nach hydraulischer Betätigung an einer beliebigen Stelle aus. Mit unserer SPS-Steuerung ist es auch möglich, eine automatische Entleerung vorzunehmen.

 


Zenz Landtechnik GmbH
Lengmoos 10 | D-83536 Gars am Inn

Tel. +49 (0)8072 / 9194 - 0
Fax +49 (0)8072 / 9194 - 30
Mail: info@zenz.de

Bereitschaftsnummer
+49 (0)174 / 3413531
(April - Oktober)


Kontakt

Blockbandsägen

Silokamm

Landtechnik


'  


© Zenz Landtechnik GmbH 2015
Impressum | AGB
Datenschutzerklärung